Logo - UEHV Traunsee Sharks Gmunden
  
Sharkreport: Tag 4 und Spiel 3
Mittwoch, 20 Juni 2007

Tag 4 und Spiel 3:




Tagsüber „schwärmte“ die Reisegruppe TRAUNSEE-SHARKS in alle Himmelsrichtungen aus und machte HONG KONG unsicher. Gestürmt wurde auch der Ladies Market (wie bei uns der Kirchtag), die Flower- und Birdstreed (eine Unzahl von Geschäften mit Blumen und Pflanzen aller Art und ein eigener Markt mit Vögel aus aller Herren Länder). Nachmittag bereiteten sich die Spieler auf das dritte Spiel gegen die HONG KONG TIGERS vor. (Wie wir gestern erfahren haben, wurden wir in die stärkste Gruppe der Division A eingestuft und haben es mit allen drei Titelanwärtern zu tun.)

In den Reihen dieser Mannschaft ist auch ein ehemaliger Eishockeycrack aus der Amerika Hockey Liga (AHL, die zweithöchste Spielklasse in Amerika). Der Spieler Matthew MALGRAVE war Stürmer bei den ST.JOHNS MAPLE LEAFS. Auch sonst besteht die Mannschaft der TIGERS fast zur Gänze aus Cracks aus Canada, USA, FINNLAND etc die in HONG KONG geschäftlich arbeiten und wohnen. Insgesamt verfügt EISHOCKEY in Hong Kong bereits über 600 Eishockeyspieler, die Zahl steigt ständig.




Zum Spiel: im Tor der SHARKS stand Josef MOSER, dessen gesamte Ausrüstung einen Umweg über BANGKOK gemacht hat und erst zwei Tage später im Hotel eingelangt ist. Vorweg, Josef MOSER war an diesem Abend sicher der beste Mann am Eis. Die ersten Spielminuten verliefen ausgeglichen und es gab ein ständiges auf und ab zwischen den beiden Toren. Am Ende des ersten Drittels der Treffer zum 0:1 für die TIGERS in Überzahl. Wieder die gleiche Situation bei den TRAUNSEE-SHARKS. Einige Torchancen konnten nicht verwertet werden.

Die Tore die man nicht erzielt, bekommt man im Gegenzug. Trotz ungetrübten Kampfgeist mussten die SHARKS auch im zweiten Drittel weitere 3 Treffer zum 0:4 hinnehmen.

Ähnlich das Bild im letzten Spielabschnitt. Bis zwei Minuten vor Schluss ausgeglichene Spielzüge. Dann einige Unachtsamkeiten und dies nützten die TIGERS, die ebenfalls bis vor einer Woche noch voll im Meisterschaftsbetrieb standen eiskalt und 3 weitere Tore führten zum Endstand von 0:7.

Resümee: gegen den derzeit an erster Stelle des Turniers liegenden Gegner HONG KONG TIGERS konnten die TRAUNSEE-SHARKS phasenweise gut mitspielen, zeigten tadellose Spielzüge, hatten wiederum kein Glück bei den Abschlüssen und bei Fortdauer des Spieles auch Temperatur mäßig (am Eis ca 20 Grad) gröbere Probleme.

Vorschau auf heute Abend: da geht es in der Relegation um einen ev. Einzug in das Viertelfinale gegen den 5 der Division A, der gestern Abend noch nicht feststand.

Also bis morgen Eure TRAUNSEE-SHARKS!


 
Sharkreport Spiel 1
Dienstag, 12 Juni 2007
Sharkreport Spiel 1

Tag 2 in Hong Kong:

Mit „Sack und Pack“ sprich Eishockeytaschen, Schläger etc. ging es vom Hotel aus mit der U-Bahn in Richtung MEGA-BOX Eishalle. Eine schweißtreibende Angelegenheit. Die Eishalle im 10. Stockwerk des Einkaufszentrums übertraf vorerst alle Erwartungen.

Der Empfang war, wie überall wo wir auftreten, herzlichst. Unsere Gegner waren auch schon vor Ort.

Bereits der erste Eindruck bestätigt den Namen „SIBIRIAN ALL STARS“. Zwar waren auch ältere Spieler, wie ein ehemaliger Weltmeister und Eishockeyprofi VLADIMIR Knjazhevdabei, insgesamt ist es ein äußerst gut zusammen gespieltes Team mit sichtlich vielen Trainingseinheiten auf Eis.

Jetzt wurde es ernst, 3 mal 12 Minuten, mit nur 30 Sekunden Pause zwischen den Dritteln und einer Aufwärmzeit von 3 Minuten. Dann fiel auch noch zu unserem Pech 2 Stunden vor unserem ersten Spiel der Kompressor der Eismaschine aus und so entstanden auf der Eisfläche zahllose Wasserflecken, die den Puck festsaugten.

Zwar waren die Bedingungen für beide Teams gleich, jedoch für die TRAUNSEE-SHARKS eine Situation, die wir aus unserer Halle nicht kennen und auch noch nie vorfanden. Im ersten Drittel gelang den Gmundenern fast kein Passspiel, da der Puck immer wieder im Wasser hängen blieb. Die Gegner lösten dieses Problem besser und konnten unseren Tormann drei mal zum Spielstand von 0:3 überraschen.

Im zweiten Spielabschnitt stellten sich die SHARKS den Gegebenheiten besser ein und hatten einige Torchancen. Leider aber kein Torglück. Im Konter fielen für die SIBIRIAN ALL STARS weitere zwei Tore. Stand nach 24 Minuten 0:5. Die Situation am Eis wurde immer schlechter. Jedoch im letzten Drittel ein Ebenbild zum zweiten Abschnitt. Es wollte für die TRAUNSEE-SHARKS kein Tor fallen. Profi Alexander KOVALEVSKY war noch zwei mal zur Stelle. Tormann HORST FRISCH hatte bei diesen Schüssen keine Chance und so endete die Partie mit 0:7 für die SIBIRIAN ALL STARS.

Resümee: Temperatur in der Halle und auch Eisfläche ca 20 Grad, Wasserspiele, den wohl stärksten Gegner des Turniers in der Division A, die höchste Spielklasse des Turniers und auch noch die Müdigkeit der Anreise dazu, war einfach zu viel. Heute Abend beginnt eine neue Begegnung, die Gegner HONG KONG VOYAGERS konnten wir gestern bereits am Eis sehen. Sie sind sicher auch kein leichtes Unterfangen, jedoch wird sich hoffentlich eine andere Situation mit guten Eisbedingen einfinden und die TRAUNSEE-SHARKS auf die Siegerstraße zurückführen.

Nach dem Spiel entschuldigte sich der Veranstalter offiziell bei unserer Mannschaft, die Aussage der russischen Gegner spricht auch Bände: „Wir waren über die Eissituation gar nicht so unglücklich, ein schnelleres Spiel auf gutem Eis hätte uns sicher größere Probleme gegen die SHARKS bereitet“.


Weitere Berichte folgen!

 
Sharkreport: Tag 2 und Spiel 2
Mittwoch, 20 Juni 2007
Sharkreport Tag 2 und Spiel 2
erst jetzt, da wir aufgrund der vielen Ereignisse kaum zum Verschnaufen kommen:


Tags über war relaxen angesagt, am wichtigsten war jedoch die mentale Vorbereitung auf das Spiel gegen die HONG KONG VOYAGERS für das Team der TRAUNSEE-SHARKS.

Die Gegner haben den Riesen Vorteil, dass sie bis vor einer Woche noch Meisterschaftsspiele ausgetragen haben. Die SHARKS hingegen seit 3 Monate nur 3 mal Eis unter den Kufen hatten. Im Gegensatz zur ersten Begegnung war das Eis in sehr gutem Zustand, beide Mannschaften zeigten tolle Spielzüge, die Tormänner wehrten eine Menge an Schüssen ab. Das glücklichere Team waren die VOYAGERS, die in Überzahl im ersten Spielabschnitt das 0:1 erzielten.

Bis zur letzten Spielminute war dies auch der einzige Treffer der Partie. Auch das Tor zum 0:2 fiel in Überzahl der Gegner. Zum Pech der TRAUNSEE-SHARKS rutschte auch nochmals der Puck in den letzten Spielsekunden durch die Schoner von Goalie Horst FRISCH über die Torlinie. Leider wurde auch heute nichts mit einem Torjubel. Die Partie war trotz der 0:3 Niederlage spannend und toll anzusehen. Dies würdigten auch die zahlreichen Zuseher und natürlich die Fangemeinschaft der SHARKS mit tosenden Applaus!

Vorschau auf Spiel drei:

Der heutige Gegner die HONG KONG TIGERS haben gegen die russischen Turnier Favoriten ein 2:2 erzielt und sind sicher nochmals um eine Spur stärker als die VOYAGERS. Daumen drücken ist angesagt, die Klimaumstellung und auch die Einstellung auf die Eisverhältnisse hat bei den SHARKS bereits gestern sehr gut geklappt und verspricht für heute Abend sehr viel Spannung!

 
Sharkreport: Tag 5 und Spiel 4
Mittwoch, 20 Juni 2007

Tag 5 und Spiel 4:


Wie auch in den letzten Tagen nutzte die „SHARKFAMILIE“ tagsüber die Zeit, um HONG KONG unsicher zu machen. Diese Stadt ist unbeschreiblich und kann mit Worten nicht erklärt werden. 7 Millionen Menschen, also so viel wie in ganz Österreich, wohnen hier auf engstem Raum. Deshalb auch die gigantischen Hochhäuser bis zu 300! Meter Höhe. Alle lächeln, sind freundlich und scheinbar mit einem Leben, dass aus 6 Tage Arbeit bis zu 10 Stunden täglich und nur 7 Tage Urlaub im Jahr besteht, zufrieden sind.

Um 17 Uhr ging es ab in die MEGA BOX zum Spiel Nummer 4 gegen die KL KOBRAS aus KUALA LUMPUR. Auch diese Mannschaft besteht aus 6 Canadiern, 3 Spieler aus USA und je einem aus HOLLAND, FINNLAND und FRANKREICH.

Und es ging gleich häftig zur Sache! Im ersten Spielabschnitt ein dauerndes auf und ab, wieder wurde der erste Treffer zum 0:1 durch die gegnerische Mannschaft erzielt.

Im zweiten Spielabschnitt dominierten klar die TRAUNSEE-SHARKS. Angriff um Angriff wurde in der 19. Spielminute mit dem ersten internationalen Auswärtstor der Vereinsgeschichte durch Obmann Robert KASTBERGER in einem sehenswerten Sololauf belohnt. Die mitgereiste Fangemeinde belohnte diesen Treffer mit tosendem Beifall. Nicht genug. 2 Minuten später war es Stefan HECHT, der nach Pass von Thomas RAFFELSBERGER das 2:1 für die SHARKS erzielte.


Mit diesem Ergebnis ging es auch in die zweite, nur 30 Sekunden dauernde Drittelpause.

Und die TRAUNSEE-SHARKS kämpften weiter. Treffer fielen bis zur 32. Spielminute keine. Ein Überzahlspiel nutzten die Gegner zum Ausgleich 2:2. Leider mussten dann nochmals zwei Spieler der SHARKS auf die Strafbank, sodass nur mehr 8 Feldspieler zur Verfügung standen. Bei einer Temperatur von ca 20 Grad konnten die Gmundener dann nicht mehr mithalten, der Gegner stürmte fortweg und konnte diese Chancen mit weiteren 4 Treffern zu Endergebnis von 2:6 abschließen.

Resümee: das Turnier ist nun für die TRAUNSEE-SHARKS beendet. Sie erreichten in der stärksten Spielgruppe der Division A vom gesamten Turnier mit 65 Mannschaften den 12. Rang, konnten internationale Eishockeyluft schnuppern, knüpften eine Unzahl von Kontakten und teilweise Freundschaften und wurden zum nächsten Turnier in BANGKOK in zwei Jahren eingeladen.


 
Sharkreport: Tag 6
Mittwoch, 13 Juni 2007


Die Zeit läuft, Tag 6 bereits vorbei:

Wieder schwirrte die Reisegruppe der TRAUNSEE-SHARKS aus und machte HONG KONG unsicher. Vom Pferderennen über den Tempel der 10000 Buddha, die längste Rolltreppe der Welt mit 800 Meter, die Besichtigung des höchsten Gebäudes von HONG KONG, den Tower mit 320 Meter und die alte Straßenbahn etc.




Am Abend fuhren wir dann zur Players Partie die MEGA BOX. Dieser Höhepunkt fand auf der Terrasse direkt hinter der Eishalle statt. Vor uns die Skyline von Hong Kong, hinter uns ein Eishockeyspiel im Viertelfinale, Essenstationen mit Schmankerl aus aller Herren Länder und Stimmung pur.

Unzählige Fotos wurden geschossen, auf die gelungene Veranstaltung angestoßen und Fachgespräche über Eishockey geführt.

Unser erster Gegner die SIBIRIAN ALL STARS spielten gestern gegen die TOKIO CANADIENS und haben mit 8:1 gewonnen. Sie sind auch wie vermutet Titelanwärter des Turniers.


Die Halbfinale und das Finale findet morgen statt.

Wie wichtig es war, dass wir unseren Vereinsarzt Dr. Martin HECHT mit haben, zeigte die Verletzung von Thomas RAFFELSBERGER mit Bandzerrung im Kniebereich. Dr. Hecht hat mit den mitgebrachten Medikamenten Thomas wieder kuriert und er konnte sogar das letzte Spiel wieder mit figthen.

Ärztliche Behandlung brauchten auch einige Mitreisende durch Magen Darmprobleme. Dr. HECHT hat auch diese Situation fest im Griff und hofft bis zum Heimflug alle wieder kuriert zu haben.



Von links nach rechts: Eventmanager Jörg Aichlseder, UNION President Gerhard Hauer, Vereinspresident Ferdinand Pointner, Obmann der Sharks Robert Kastberger und Pressesprecher, rechts im Bild , Peter Sommer

Danke an euch 5

Jetzt geht es ab in die MEGA BOX zum Finale des Turniers.




 
<< Anfang < Vorherige 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1015 - 1020 von 1035
  
Designed by Dominik Schatzl

 © 2008 by UEHV - Traunsee Sharks - Gmunden (ZVR-Zahl: 822887955)